FAQ   Suche   Mitglieder   Links   Impressum & DSGVO 

Die große Bit-FAQ für Einsteiger (Stand:

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.rc-micro.de Foren-Übersicht -> FAQ
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 01.05.2004, 16:56    Titel: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (Stand: Antworten mit Zitat



Hier wird im Laufe der Zeit die große Bit Einsteiger-FAQ entstehen. Diese Seite dient mir als Notizzettel. Sollte ich einen Punkt übersehen haben, bitte ich um eine kurze Nachricht. Wer gerne selber etwas zu einem der Punkte schreiben möchte, der kann mir das gerne per eMail oder PN zuschicken. Der Autor wird natürlich namentlich erwähnt. Ich nehme mir allerdings die Freiheit, Texte sprachlich zu überarbeiten, damit sie in das Gesamtbild des FAQs passen.

cartman

Stand: 19.03.2006
------------------------------------

Prolog
- Was ist ein Bit-FAQ?
- Darf ich dieses FAQ kopieren und verbreiten?


Allgemeines
- Grundsätzliches
- Was sind Bits?
- Woher kommt der Name "Bits"?
- Was sind Bit-Racer?
- Was haben Bits für Funktionen?
- Was bedeutet "proportional" oder "digital-proportional"?
- Gibt es auch proportionale Bits?
- Was haben die Bits für einen Maßstab?
- Warum sind die so gestaucht?
- Welche Bits gibt es in Deutschland?
- Sind die Bits verschiedener Hersteller untereinander kompatibel?
- Was bedeutet 6tec / SBCG?
- Was sind Pullbacks?
- Welches Bit ist gut? Kaufberatung?
- Welche Bits gibt es sonst noch?
- Warum gibt es die nicht in Deutschland?
- Welche Frequenzen sind erlaubt?
- Was bedeutet "CE"?
- Was ist ein Booster?
- Ist ein Booster-Bit schneller als ein normales Bit?
- Muss man Batterien in die Bits einsetzen?
- Wie wird der Akku in den Bits geladen?
- Kann man Akkus statt Batterien verwenden?


Shops
- Wo bekommt man die Bits?
- Welche Online-Shops gibt es?
- Wie kommt man an Bits, die es in Deutschland nicht gibt?
- Wie bestellt man bei Toyeast / HLJ?
- Welche Versandkosten fallen an?
- Was ist mit dem Zoll?
- Wie funktioniert Paypal?


Tuning - Motor
- Was sind die Standard-Motoren?
- Welche Motor-Hersteller gibt es?
- Was bedeuten die Zahlen / Farben?
- Welcher Motor ist der schnellste?
- Welcher Motor ist der beste Allrounder?
- Wie tausche ich den Motor aus?
- Warum warnt der Hersteller der Microsizer vor der Verwednung von Fremdmotoren?
- Warum kann man verschiedene Motorhalter kaufen?
- Ich will mehr Power!


Tuning - Fahrwerk/Reifen
- Sind die Serienreifen brauchbar?
- Was für Tuning-Reifen gibt es?
- Was ist eine gute Reifen-Kombination?
- Kann man Reifen selber machen?
- Gibt es andere Felgen?
- Was bringen Tuning-Felgen?
- Wie bekommt man die Felgen demontiert?
- Wie montiert man Felgen?
- Welche Funktion hat die Federbrücke?
- Was taugen die Tuning-Federbrücken?
- Gibt es Alternativen zu den Tuning-Federbrücken?


Tuning - Getriebe
- Was ist ein Bit-Getriebe?
- Was hat das Standard-Getriebe für Eigenschaften?
- Was bedeutet "Übersetzung"?
- Wie errechnet sich die Übersetzung?
- Welche Tuning-Getriebe kann man kaufen?
- Ich möchte ein eigenes Getrieb zusammenstellen. Kann ich einfach verschiedene Zahnräder kombinieren?
- Was genau ist der Modul eines Zahnrads?
- Was für einen Modul haben die Bit-Zahnräder von Microsizer?
- Sondergetriebe (Schnecke / Trail)


Tuning - Akkus / Ladestationen
- Was für Akkus sind in den Bits?
- Was bedeutet "Kapazität"?
- Was bedeutet "NiCd" und "NIMH"?
- Was ist ein "Memory-Effekt"?
- Wie lade ich mein Bit?
- Wie verlängere ich die Fahrzeit?
- Kann ich durch den Austausch des Akkus mein Bit schneller machen?
- Was ist Single-Cell / Dual-Cell?
- Wie lade ich die Akkus am besten?
- Wie lade ich einen Dual-Celler?
- Was ist ein intelligentes Ladegerät?
- Gibt es Alternativen zur Anschaffung eines intelligenten Ladegeräts?
- Mein Akku hat beim Laden gezischt und es ist eine Flüssigkeit ausgetreten.
- Ich brauche mehr Infos
- Was ist ein LiPo?


Tuning - Elektrik
Wie baue ich Licht ein?
Was ist ein LED-Booster?
Was sind Mosfets?
Woher bekomme ich Mosfets?
Wie baue ich Mosfets ein?
Wie erhöhe ich die Reichweite?
Wie verhindere ich das Motorstottern?


Tuning - Karosserie
Wie lege ich mein Bit tiefer?
Wie baue ich Spoiler selber?
Wie mache ich eine eigenen Karosserie-Mod?
Kann ich eine Hot Wheels / Matchbox-Karosserie verwenden?
Was ist Power-Knete?
Was ist Spachtelmasse?
Was ist ein guter Kleber?
Wie baue ich Licht ein?
Was ist ein LED-Booster?
Wie lackiere ich meine Karosserie?
Welche Farben sind gut?
Wie mache ich meine eigenen Decals?
Was waren nochmal Decals?


Tuning - Chassis
Wie lege ich mein Bit tiefer?
Wie repariere ich einen abgebrochene Motorklammer?
Kann man Kugellager einbauen?
Kann man ein Chassis selber bauen?


Streckenbau
Wie baue ich meine eigene Strecke?
Was ist ein gutes Fahrbahnmaterial?


Problem - Allgemein
Raikkönen: Mein Bit fährt nicht.
Montoya: Ein anderes baugleiches Bit ist schneller als meins...


Problem - Elektrik
Mein Bit läd nicht.
Meine Reichweite ist zu kurz.


Problem - Lenkung
Öffnen der Lenkbox.
Einzelteile der Lenkung.
Mein Bit lenkt nur zu einer Seite.
Mein Bit lenkt gar nicht.
Mein Bit lenkt falschrum.
Mein Bit hat unterschiedliche Wendekreise.
Ich habe die Lenkfeder verloren.


Problem - Motor
Ausbauen des Motors.
Mein Motor quietscht...
Muss man Motoren einfahren?
Kann man einen Motor zerlegen?
Wie löte ich einen Motor ein?


Problem - Chassis
Meine Motorhalterung ist abgebrochen.
Meine Achshalterung ist ausgeschlagen.


Problem - Karosserie
Meine Karosserie ist gebrochen.


Werkzeug
Was brauche ich an Werkzeug?
Was ist ein guter Kleber?
Was ist Power-Knete?

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 26.05.2004, 22:22    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

PROLOG

Was ist ein Bit-FAQ?
FAQ ist die Abkürzung für Frequently Asked Questions und stellt eine Informationssammlung rund um den Mini-Z da.
Man findet hier die häufigsten Fragen und natürlich auch die passenden Antworten rund um das Thema der kleinen Bits.


Darf ich dieses FAQ kopieren und verbreiten?
Ja, aber unter folgenden Bedingungen:
Eine Weiternutzung in Teilen oder als Ganzes ist nur bei gleichzeitiger und vollständiger Quellenangabe gestattet.
Dazu zählen die Homepage dieses Forums (mit Link oder URL-Angabe) und die Nennung des Autors.

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 15.07.2004, 03:01, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 26.05.2004, 22:39    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

ALLGEMEINES

Grunsätzliches



Was sind Bits?
Als Bits werden ca. 60mm lange, ferngesteuerte Fahrzeuge bezeichnet. Kennzeichen der Bits ist neben ihren kleinen Größe die nicht-proportionale Fernsteuerung. Das bedeutet, dass sie keine stufenlose Steuerung der Fahrfunktionen haben. Die meisten Bits kennen nur eine Geschwindigkeit, und die ist Vollgas. Lediglich die Booster haben zwei Geschwindigkeitsstufen.
Die typischen Bits sind zudem in der Länge gestaucht.



Woher kommt der Name "Bits"?
Der Erfinder der Bits, die Firma Tomy aus Japan, nennt diese Art der Fahrzeuge im Original Bit Char-G. Als Kurzform hat sich "Bits" durchgesetzt.
Die originalen Bit Char-Gs werden in Deutschland von ACME unter dem Namen "Microsizers" vertrieben. Daneben gibt es noch etliche Nachbauten und ähnliche Fahrzeugklassen. Aber dazu später mehr.


Was sind Bit-Racer?
"Bit-Racer" sind im Gegensatz zu den "Bits" nicht ferngesteuert. Sie laufen auf einer festen Bahn und können nicht lenken. Man findet sie in der Regel nur im asiatischen Raum.
Einige Tuning-Teile sind kompatibel zu den normalen Bits.


Was haben Bits für Funktionen?
Die meisten Bits können folgendes:
- vorwärts / rückwärts
- links / rechts
- stopp
Alle Funktionen sind in der Regel nicht propotional.

Es gibt auch sogenannte Booster. Die Booster-Bits haben einen zusätzlichen Knopf an der Fernbedienung, mit dem man die Geschwindigkeit zweistufig variieren kann. Ist der Knopf nicht gedrückt, fahren sie langsamer als ein normales Bit. Drückt man den Knopf, fahren sie genauso schnell, wie ein normales Bit.

Außerdem gibt es noch Bits mit fernsteuerbaren Sonderfunktionen, z.B. Baumaschinen, Monstertrucks mit beweglichen Krallen, etc.


Was bedeutet "proportional" oder "digital-proportional"?
Von Richie:
"Wenn man das Lenkrad der FB ganz wenig dreht, also so ein drittel, schlägt der Wagen die Lenkung auch nur zu einem Drittel ein. Ein digital-proportionaler Wagen hat mehrere Zwischenstufen zwischen Volleinschlag und Geradeaus. Ein richtig proportionaler Wagen, also ein voll-proportionaler Wagen, kann die Lenkung auf das Grad genau einstellen. Für Gas gilt das gleiche: zwei Fahrstufen, also langsam und schnell - dann ist es kein Propo, etwa sechs verschiedenen Geschwindigkeiten möglich, dann ist es digital-proportional, jede Drehzahl möglich - voll-proportional.
Eine Pistolen-Fernbedienung, die man manchmal bei den Bit findet, deutet nicht auf eine Proportionalität hin, weil auch viele Nicht-Propos eine haben, denn die sind so chic. "



Gibt es auch proportionale Bits?
Ja, sind selten, aber die gibt es. Hier eine kleine Aufstellung von 08-15:
- Keyence - kleiner als Bits, Scale, selten, unbezahlbar
- Keyence Deskrunner - Vollproportionaler LKW in 1:70, unbezahlbar
- ZipZap SE - Proportionale Ausgabe der ZipZaps, sehr schöne Karosserien, nur aus den USA
- X-Trek II - leider hässlich und nur Hinterradlenkung, gibt's fast überall
- XTrek Pro - Richtige Lenkung und vernüftige Optik
- Takara DigiQ - Lenkung über Hinterräder, Infrarot-FB
- Tomica Limited - Scale, etwas größer als die Bits
- Metl-Tech - Zur Zeit nicht zu bekommen, seltsame Fernbedienung, Scale
- Yokomo - Bit-Größe, Scale, selten, teuer

Richie hat eine kleine Gegenüberstellung von proportionalen Fahrzeugen ab Maßstab 1:43 aufgestellt:
1. Epoch 1/43. Perfekt im Fahrbild, erst meist schwergängig, muss also eingelaufen werden, Standardquarze. Superrobust. Kann mit vielen Profi-FBs gefahren werden. Top.

2. Yokomo 1/55 - extrem raceable. Perfekt. Hat sogar ein einstellbares Diff. Leider Festfrequenz auf 27 FM. Da muss man mehrere Autos verschiedener Frequenzen kaufen. Die Beschaffung ist also ein echtes Problem, weil es den Yokomo nur sehr kurz zu kaufen gab.

3. Keyence Mad Tune 1/64. Eine seltene Pretiose. Fährt sehr gut. Wer damit Rennen fährt, sollte Backenfutter bekommen.

3a. Keyence Deskrunner 1/87. Vollproportionale H0-LKWs - die teuren sind mit 5-Kanal Steuerung, Fahrstrecken kann man einprogrammieren, Demo-Modus (wo er alle Funktionen zeigt), ferngesteuerte Trailerkupplung, Licht und Blinkanlage. Kosten bei HLJ 286,75€.
Die Billigsten kommen ohne FB, gehen aber mit jeder 27er 2-Kanal, können nur proportional fahren und lenken und kosten 154,52€.

4. Metl Tech 1/64. Sehr gute Optik, sehr feine Propo-Abstufungen. Leider gewöhnungsbedürftige FB, die man nicht durch Profi-FBs ersetzen kann. Lenkung stellt nicht schnell genug zurück. Beschaffung ist z.Zt. kaum möglich.

5. Digi-Q Formula 1/43. Ganz großes Kino ist der super aussehende Digi-Q Formula. Damit kann man authentische Rennen fahren, weil er auf Wunsch im Rennmodus Verschleiß simuliert und die Fahreigenschaften erst nach einem Boxenstop regeneriert. Es gibt sogar ein Soundmodul dafür. Ein Wahnsinnsteil, mehr Computer als Auto. Fährt allerdings nicht vom Fahrgefühl wie größere RC, denn die Vorderradlenkung ist nur passiv, das sieht man aber nicht.

6. XTrek II 1/64. Fahrbild sieht scheiße aus, da die Vorderräder still stehen. Zumindest der Vorgänger fährt aber auf Rennkursen ganz gut.
Ergänzung von 0815:
X-Trek: Nicht Propo, Hinterradlenkung
X-Trek II: Digital-Propo, Hinterradlenkung
X-Trek Pro: Digital-Propo, Normale Lenkung über die Vorderräder

7. ZipZap SE 1/64, leicht gestaucht. Neue Versionen sollen ganz nett sein, aber insgesamt macht er nur auf Kursen mit zumindest Teilbande richtig Spaß. Die Lenkung stellt nicht schnell genug zurück und er stuft Gas und Lenkung nicht fein genug.

8. Real-X 1/64. Optisch genial, extrem schnell, aber nicht propo. Auf normalen Kursen nicht sehr raceable, aber auf Vollbandenkursen unschlagbar. Nur zwei Frequenzen verfügbar (Festfrequenz).

9. Tomy Tomica 1/64. Taugt keinen Schuß Pulver. Zwar Propo, aber schlecht ansprechend, miese Lenkungsrückstellung, schießt mit Vollgas davon, wenn kein Empfang.



Was haben die Bits für einen Maßstab?
Bits haben einen Maßstabsbereich von 1:72 bis 1:55.
Dieser Bereich variiert je nach Hersteller.


Warum sind die so gestaucht?
Die Stauchung in der Länge im Vergleich zum Original ist eines der Markenzeichen der meisten Bits. Tomy, der Hersteller der originalen Bit Char-Gs, wollte den kleinen Flitzern ein comichaftes Äußeres geben, das in Japan besonders beliebt ist.


Welche Bits gibt es offiziell in Deutschland?
Die bekanntesten Bits ind Deutschland kommen von ACME und nennen sich Microsizers. Sie sind das Original.
Neben den Microsizers gibt es noch ein paar anderen bekannte Marken: MicroQ, Minispeeder, Enertecs, etc. Namenlose, sehr preiswerte Bits, die meistens in einer Plastik-Glocke verpackt sind, stellen Clones des Originals dar und werden Bullets genannt. Allerdings muss man sagen, dass die Qualität der Bullets in der Regel schlechter ist, als die Qualität von Bit der namhaften Anbieter.


Sind die Bits verschiedener Hersteller untereinander kompatibel?
Zum Teil schon, besonders die China-Clones (Bullets) des Originals (Microsizers). Der bekanntest Clone "Perfection" bzw "LXX" von Toyeast aus HongKong ist nahezu 100% kompatibel. ... weshalb er in Deutschland nicht mehr verkauft werden darf. (mehr Infos weiter unten)
Inkompatibel sind Bits, die Eigenentwicklungen der jeweiligen Hersteller darstellen, also keine Clones sind, z.B. Enertec, Minispeeder und ZipZaps.


Was bedeutet 6tec / SBCG?
6tecs oder Super Bit Char-Gs (SBCG) stellen die neue Serie von Tomy / Microsizer dar. Es wurde ein neues Chassis und eine neue Elektronik konstruiert und zusammen mit einigen neue Karosserien auf den Markt gebracht.
Leider ist die Elektronik der ersten Serie der 6tec für den Müll. Besonders ärgerlich ist das Nachlaufen dieser Bit. D.h. man lenkt und geht vom Gas, aber der 6tec fährt trotzdem weiter geradeaus.
Die neuste Serie der 6tec soll laut Herstellerangabe dieses Problem nicht mehr haben. Die alte Serie kann man beim Hersteller umtauschen.
Profis gefallen die 6tecs nicht so besonders, da ihre Elektronik nicht mehr den Einbau von leistungssteigernden Fets erlaubt. Lediglich die neuen Karosserien sind heiß begehrt. Deshalb greifen viel zu den neuen Pullbacks.


Was sind Pullbacks?
Pullbacks werden von Tomy hergestellt und sind nicht ferngesteuert. Im Inneren arbeitet ein Aufzieh-Motor. Die Karosserien und Felgen der Pullbacks lassen sich auf Microsizer montieren. Besonders die Karosserien der Pullbacks sind beliebt, weil man so für kleines Geld an neue Bodies für die Bits kommt.


Welches Bit ist gut? Kaufberatung?
Tja, das kann man nicht genau sagen. Fragt man 10 Leute, bekommt man 10 verschiedene Aussagen dazu. Das einzige, was ich hierzu anmerken möchte, ist, dass man bei einem Einstieg mit einem Basic-Set von Microsizers nicht viel falsch machen kann.


Welche Bits gibt es sonst noch?
Außerhalb von Deutschland gibt es noch ein paar andere, qualitativ gute Marken. Z.B. Lxx / Perfection und ZipZaps.
Besonders die ZipZaps aus den USA sind heiss-begehrt und recht teuer. Dafür haben sie ein wirklich hervorragendes Fahrverhalten. Von den ZZ gibt es mittlerweile auch digital-propotionale Bits mit ca. 7 Fahrstufen (ZipZap SE / ZZSE).
Die Lxx / Perfection aus HongKong sind bekannt für ihren niedrigen Preis bei akzeptabler Qualität. Im Gegensatz zu den ZipZaps sind sie nahezu vollständig kompatibel zu den Microsizers.


Warum gibt es die nicht in Deutschland?
Die Lxx / Perfection verletzen deutsches Vertriebs- und Markenrecht. Die ZipZaps verkauft der Hersteller Radioshack nur in den USA.
Beiden gemeinsam ist, dass sie teilweise auf nicht erlaubten Frequenzen fahren und kein CE-Siegel besitzen.


Welche Frequenzen sind erlaubt?
In Deutschland sind nur die Frequenzen 27MHz und 40 MHz für Modellfahrzeuge freigegeben.


Was bedeutet "CE"?
Zitat von VIS-Technik:
"CE = Communautés Européennes = Europäische Gemeinschaften
Die CE-Kennzeichnung besagt, dass das Produkt, an dem es angebracht ist, die Anforderungen aller einschlägigen EG-Richtlinien erfüllt."

Hinweis für gewerbliche Weiterverkäufer: Manche Eigenimporte aus HongKong tragen ein falsches CE-Zeichen; der Strich im "E" zu lang. Somit ist die EG-Richtlinie natürlich nicht erfüllt und der Verkauf innerhalb der EG untersagt.


Was ist ein Booster?
Die Booster-Bits haben einen zusätzlichen Knopf an der Fernbedienung, mit dem man die Geschwindigkeit zweistufig variieren kann.
Ist der Knopf nicht gedrückt, fahren sie langsamer als ein normales Bit. Drückt man den Knopf, fahren sie genauso schnell, wie ein normales Bit.


Ist ein Booster-Bit schneller als ein normales Bit?
Nein, es ist ohne aktivierten Booster erheblich langsamer und mit aktivierten Boosten annähernd genauso schnell, wie ein normales Bit.


Muss man Batterien in die Bits einsetzen?
Nein, in den Bits ist ein kleiner Akku, der vor dem Fahren geladen werden muss. Dazu bringt jedes Bit-Set eine Ladestation mit. In diese Ladestation müssen Batterien eingelegt werden.


Wie wird der Akku in den Bits geladen?
Das Bit wird auf die mitgelieferte Ladestation aufgesetzt, dann beginnt der Ladevorgang. Das dauert je nach Hersteller 45 Sekunden bis zwei Minuten. Die Fahrzeit beträgt dann zwei bis zehn Minuten.
Die Art der Ladung ist nicht besonders gut für den Akku. Außerdem wird nur ein Teil der Kapazität das Akkus benutzt. Um den Akku wirklich voll ausnutzen zu können, benötigt man eine intelligente Ladevorrichtung, mit Ladeschlusserkennung. Damit erreicht man dann Fahrzeiten von über 20 Minuten mit einem Standard-Akku. Mehr zum Theme Ladetechnik findet man unter "Tuning - Elektrik".


Kann man Akkus statt Batterien für die Ladestation verwenden?
Nein, das ist keine gute Idee. Akkus haben eine geringere Spannung als Batterien. Für das Laden der Bits ist aber unbedingt eine ausreichende Spannung erforderlich, weil die gesamte Ladeelektronik darauf abgestimmt ist.

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:51, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 29.05.2004, 21:31    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

SHOPS

Wo bekommt man die Bits?
Mittlerweile bekommt man Bits im gut sortierten Spielwarenläden, in Kaufhäusern und sogar ab und zu in Baumärkten. Oder natürlich in diversen Online-Shops.

Eine ganz praktische Liste hat Nick Nameless zusammengestellt:
http://549.rapidforum.com/area=015&topic=101584802704
Dort sind die wichtigsten Online-Bezugsquellen für einzelne Kategorien (Bits / Akkus / etc) aufgelistet.


Welche Online-Shops gibt es?
Die empfehlenswerten Online-Shops findet man als wechselnde Werbepartner auf unserer Hauptseite und natürlich in unserer
Linkliste (oben rechts).
Auch ein Blick auf http://www.ebay.de kann sich lohnen.


Wie kommt man an Bits, die es in Deutschland nicht gibt?
Da kommt man um den Eigenimport nicht drumherum. Anders gesagt, man muss selbst bei einem Online-Shop in HonKong, Japan oder den USA bestellen. Dazu braucht man in den meisten Fällen eine Kreditkarte oder ein PayPal-Konto.
Die bekanntesten Online-Shops im Ausland sind:
http://www.toyeast.com (HongKong)
http://www.hlj.com (Japan)
http://www.microracers24.com (USA)


Wie bestellt man bei Toyeast / HLJ?
Ganz einfach:
- Anmelden
- Warenkorb füllen
- Bestellen
- Bezahlen
- Warten (10-21 Tage)


Welche Versandkosten fallen an?
Das kann man vorher nicht sagen.
Versandkosten hängen bei Toyeast vom Gewicht (und der Grösse) ab. Sie werden vor der abschliessenden Bestellung individuell ausgerechnet und angezeigt. Wenn man also wissen will, was eine Lieferung kosten würde, legt man die Artikel in den Warenkorb und klickt dann auf "Check Shipping".
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=4398


Was ist mit dem Zoll?
Bei Auslandsbestellungen fällt immer Zoll an, sobald der gesamte Sendungswert 22 Euro überschreitet. Mehr dazu findet man in unserem Zoll-FAQ.


Wie funktioniert Paypal?
Diese Infos findet man unter http://www.paypal.de oder in unserem Paypal-HowTo.

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 10.08.2004, 13:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 14.07.2004, 21:15    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

TUNING - MOTOREN



Was sind die Standard-Motoren?
Als Standard sind in den meisten Microsizers 1.0er oder 1.6er Motoren verbaut. Die teureren Microsizers können auch einen 2.6er Motor drin haben. Welcher Motor eingebaut ist, ist bei den Microsizers auf der Verpackung angegeben. Man kann es auch an der Farbe der Endkappe der Motoren erkennen (s.u.),
Nachbauten (Clones) der originalen Micorsizers (Lxx / ZipZap / Bullets) haben anderen Motoren eingebaut. Die Farbe der Endkappen der Nachbauten sind nicht mit denen der Microsizers identisch! Deshalb kann man bei den Clones nur schwer sagen, welcher Motor eingebaut ist.
Manche Clones haben außerdem einen Motor eingebaut, der nicht austauschbar ist. So ein Motor hat im Gegensatz zu den "normalen" Motoren Kabel an seinem Ende. Die festverkabelten Motoren kann man nur austauschen, indem man an einen neuen Motor Kabel an- und diesen dann in das Bit einlötet.


Welche Motor-Hersteller gibt es?
Die bekanntesten Hersteller sind Tomy / Hobbico (Microsizers) und Perfection. Eine Sonderstellung haben die sogenannten Sash-Motoren. Sie wurden auf Bestellung des Forenmitglieds microsash gefertig.
Info am Rande: Normalerweise findet man diese Art von Motoren als Vibrationsmotor in Pagern und Handies.


Was bedeuten die Zahlen / Farben?
Die Zahlen bzw Farben der Endkappe (auch Motorschild genannt) klassifizieren den Motor.
Tomy bzw. die Microsizers haben folgende Motorklassen:

MicroSnap 1.0 - hellblau (Werksangabe: 10.000 u/min)
MicroSnap 1.6 - grün (Werksangabe: 16.000 u/min)
MicroSnap 2.2 - gelb (Werksangabe: 22.000 u/min)
MicroSnap 2.6 - orange (Werksangabe: 26.000 u/min)
MicroSnap 3.0 - rot (Werksangabe: 30.000 u/min)
Alle anderen Motoren kommen nicht von Tomy / Microsizers und können deswegen nur schlecht anhand der Farbe identifiziert werden. Die bekanntesten "Fremdmotoren" kommen von Perfection. Sie gibt es in den Größen
2.6 (Werksangabe: 26.000 u/min)
3.0 (Werksangabe: 30.000 u/min)
3.5 (Werksangabe: 35.000 u/min)
3.8 (Werksangabe: 38.000 u/min)
4.2 (Werksangabe: 42.000 u/min)
4.2 Pro (Werksangabe: 42.000 u/min für 2.4V)
Da sich die Farben der Endkappen hier hin und wieder ändern, kann man dazu keine Aussage machen.
Alle Motoren größer als 3.0 erfordern zur einwandfreien Funktion den Einbau von FETs. Dabei werden vereinfacht gesagt die vorhandenen Fahrstufentransistoren gegen höherwertige FETs ausgetauscht. Mehr dazu unter "Tuning - Elektrik".


Welcher Motor ist der schnellste?
Um das herauszufinden haben sich ein paar clevere Elektronik-Bastler einen Leistungsprüfstand einfallen lassen. So hat sich Zampes die Mühe gemacht und verschiedene Motoren auf seinem Prüfstand miteinander verglichen. Ein Auszug daraus:
Perfection 2.2...........11.400 - 12.600 U/min.
Cyclona 2.2..............13.000 - 15.000 U/min.
LXX 3.0...................16.800 - 18.000 U/min.
Perfection King 4.2....19.200 - 22.800 U/min.
microsash 3.8...........22.800 - 24.000 U/min.
Wie man sieht, weichen die gemessenen Werte stark von den Werksangaben ab. Je stärker die Motoren, desto größer kann die Abweichung sein. Man kann also durchaus einen 3.8er erwischen, der langsamer als ein 2.6er ist.
Die schnellsten Motoren sind nach der Erfahrung dieses Forums die Sash 3.8er gefolgt von den Perfection 3.8er, wobei die Perfection ein wenig haltbarer sind.
Mein persönlicher Geheimtipp sind die Perfection 3.5er mit dunkelblauer Endkappe.


Welcher Motor ist der beste Allrounder?
Den besten Motor gibt es nicht. Je nach Strecke muss man einen anderen Motor nehmen. Dabei hat sich der 2.6er als solider Allrounder für fast alle Strecken gezeigt.
Wer auf hohe Geschwindkeiten steht, der sollte zu 3.0er oder 3.8er Motoren greifen.
Die meisten 4.2er sind dagegen einfach nur schlecht. Die Serienstreuung ist hier so groß, dass man meistens für einen schwachen Motor viel Geld zahlen muss.

Wie tausche ich den Motor aus?
Bei Microsizers / Lxx / ZipZaps ist es ganz einfach:
- Motordeckel öffnen
- alten Motor entnehmen
- neuen Motor korrekt einsetzen (beiliegende Anleitung beachten)
- Motordeckel schliessen
Wenn der Motor nicht läuft, das Bit aber geladen ist, liegt es in der Regel dran, dass der Motor keine Verbindung zu den Motorkontakten hat. Es kann helfen, wenn man den Motor um 90° dreht oder die Kontakte leicht nachbiegt.

Bei den Clones mit angelötetem Motor ist der Motorwechsel deutlich schwieriger. Man muss hierbei zuerst den alten Motor von der Platine ablöten. Um den neuen Motor, der wie alle Motoren ohne Kabel ausgeliefert wird, einbauen zu können, müssen zunächst zwei Kabel an den Motor angelötet werden. Ein Kabel kommt an das Gehäuse, das andere an den Motorpol (hinten, bei der farbigen Endkappe). Vor den Löten die Lötstellen am Motor ein wenig anrauhen, dann geht's besser. Und nur kurz Löten, damit der Motor keinen Schaden nimmt. Danach kann man den neuen Motor an die Platine anlöten und einbauen.


Warum warnt der Hersteller der Microsizers vor der Verwendung von Fremdmotoren?
Einige Fremdmotoren verwenden einen etwas dickeren Motorpol. Dadurch ist die Gesamtlänge ca. 1mm größer als die eines originalen Microsizer-Motors. Hier ein Vergleich:

Es hat Fälle gegeben, in denen es beim Einsetzen des Fremdmotors zu Rissen im Chassis des Bits gekommen ist. Aus Gründen der Produkthaftung muss der Hersteller der originalen Microsizers also vor der Verwendung dieser Motoren warnen.

Eine persönliche Anmerkung des Autors:
Ich selber habe eine stattliche Sammlung von Bits. Sowohl originale Microsizer, als auch ettliche Clones. Das gleiche gilt für das Zubehör - jede Menge MicroSnap-, Perfection- und Sash-Motoren. Es ist mir noch nie passiert, dass ein Chassis durch einen Motorwechsel oder durch die Verwendung eines Fremdmotors gerissen ist.
Damit will ich aber nicht sagen, dass ein solcher Fall nicht eintreten kann! Wie im wahren Leben gilt auch hier: Jeder ist für seine eigenen Handlungen selbst verantwortlich.


Warum kann man verschiedene Motorhalter kaufen?
Die silbernen Motorclips halten nicht nur den Motor in seiner Position, sie übernehme auch im begrenzten Maße eine gewisse Kühlfunktion. Es gibt deshalb Motorhalter mit verschiedenen Designs und verschiedenen Materialen. Unterschiedliche Farben und Formen dienen allerdings in erster Linie nur der Optik.


Ich will mehr Power!
Das glaube ich auch, Tim!
Wem ein dicker Motor alleine nicht reicht, der muss auch die Elektronik ändern. Man kann die Spannung von 1.2V (SingleCeller) auf 2.4V (DualCeller) oder sogar auf 3.6V (LiPo) erhöhen. Oder man tauscht die Fahrstufentransistoren gegen die höherwertigen FETs aus. Mehr dazu gibt es unter "Tuning - Elektrik".

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:52, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 18.07.2004, 16:57    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

TUNING - FAHRWERK / REIFEN



Sind die Serienreifen brauchbar?
Die serienmäßig montierten Reifen sind in der Regel recht hart und bieten auf glatten Böden kaum Gripp. Für Teppich und rauhen Untergrund sind sie ganz ok.


Was für Tuning-Reifen gibt es?
Grob gesagt gibt es drei Arten von Tuning-Reifen. Man kann die drei Arten auch oben auf dem Bild erkennen.
- Das "bunte" Reifenset von Tomy
- Das "dunkel" Reifenset von Tomy / Microsizer
- schwarze Reifen von diversen Anbietern
Direkt eine kleine Warung: Laßt die Finger von dem "dunklen" Reifenset. Die Reifen sind allesamt dermaßen hart, dass ein vernüftiges Fahren nicht mehr möglich ist. Ursprünglich sind diese Reifen nämlich gar nicht für Microsizer gedacht, sondern für sogenannte Bit-Racer. Das sind Fahrzeuge, die nicht fernsteuerbar in festen Rennbahnen fahren.
Deutlich besser ist das "bunte" Reifenset. Besonders die roten Reifen sind sehr weich und bieten auf auf glatten Fahrbahen einen ausgezeichneten Gripp. Mittlerweile wird das bunte Reifenset nicht nur von Tomy, sondern auch von Perfection angeboten.
Sehr selten sind weiche Tuning-Reifen in schwarz. Man findet sie ab und zu in diversen Online-Shops in HongKong. Sie haben ähnlich gute Eigenschaften, wie die weichen, roten Reifen, passen aber farblich besser zu den Bits.


Was ist eine gute Reifen-Kombination?
Das kann man nicht beantworten. Eine gute Reifenkombination muss jeder selber herausfinden, denn das hängt von der Motorisierung des Bits und der Griffigkeit der Fahrbahn ab. Grundsätzlich gilt folgendes:
Übersteuern (das Bit dreht sich um die Vorderachse im Kreis) kann man mit weicheren Reifen hinten und / oder härteren Reifen vorne kompensieren.
Untersteuern (das Bit schiebt in der Kurve geradeaus) begegnet man am besten mit weicheren Reifen vorne und / oder härteren Reifen hinten.


Kann man Reifen selber machen?
Ja, das geht. Ist aber recht aufwendig. Infos gibt es hier:
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=7790


Gibt es andere Felgen?
Sicher, sogar eine große Auswahl. Es gibt preiswerte Plastik-Felgen, aufwendige Alu-Felgen oder sogar seltene Eigenbau-Felgen.
Ein Tipp sind die Felgen von sogenannten Pullbacks. Pullbacks werden von Tomy hergestellt und sind nicht ferngesteuert. Im Inneren arbeitet ein Aufzieh-Motor. Die Karosserien und Felgen der Pullbacks lassen sich auf Microsizer montieren.


Was bringen Tuning-Felgen?
In erster Linie verbessern Tuning-Felgen die Optik. Manche Felgen verbessern auch die Fahreigenschaften. Das gilt in erster Linie für die breiten Pullback-Felgen. Alu-Felgen dagegen sind meistens nicht so gut für das Fahrverhalten, da durch das zusätzliche Gewicht das Fahrzeug schlechter lenkt und beschleunigt.


Wie bekommt man die Felgen demontiert?
Nachdem man die Hinterachse ausgebaut hat (vorsichtig nach unten ziehen), kann man die Felgen nach links und rechts von der Achse ziehen. Das geht recht schwer, zumal man die Achse nicht verbiegen darf. MIt Hilfe einer Zange und unter leichten Erwärmung der Achse sollte es aber funktionieren.
Bei den vorderen Felgen muss man zunächst die Achsschenkel demontieren (siehe Tuning - Lenkung). Danach kann man den Achsnagel entfernen, indem man ihn vorsichtig mit einem dünnen Nagel herausschlägt.
Beaver hat noch eine weitere Lösung. Er verwendet einen Stiftaustreiber aus dem Uhrmacherbereich:


Ein paar weitere Tipps zur Demontage findet man hier:
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=4873
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=10726


Wie montiert man Felgen?
Prinzipiell genau andersherum, wie bei der Demontage.
Für die berühmten crwrene-Felgen gibt es eine separate Anleitung:
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=4873
Für Pullback-Felgen hat leaner aus dem BRW-Forum eine gute Lösung gefunden:
http://www.bit-racing-world.de/showthread.php?t=2384


Welche Funktion hat die Federbrücke?
Die Federbrücke, die vorne im Bit sitzt, ist die einzige Art der Federung im Bit. Sie drückt von oben auf beide Achsschenkel und kann Fahrbahn-Unebenheiten und Chassisbewegungen (Wanken) ausgleichen.
Desweiteren kann sie durch die bewegliche Befestigung der Brücke kippen, d.h. wenn ein Rad einfedert, wird das andere Rad nach unten gedrückt. Dieses Federverhalten trägt zur Stabilisierung des Bit bei Kurvenfahrten bei, weil so verhindert wird, dass eines der Räder in der Kurve den Bodenkontakt verliert.


Was taugen die Tuning-Federbrücken?
Die Federbrücke kann gegen Tuning-Federn ausgetauscht werden. Das dazu nötige Set nennt sich "Pivot Point Suspension Set" und enthält Tuning-Federbrücken in unterschiedlichen Härtegraden.
Allerdings ist der Sinn dieses Tuningteil eher fraglich. Selbst die weicheste Feder ist zu hart, als dass man eine Auswirkung merken würde.


Gibt es Alternativen zu den Tuning-Federbrücken?
Weil die Tuning-Federbrücken nicht viel taugen, sind im Laufe der Zeit alternative Modifikationen dazu im Forum entstanden.
IOW4 hat z.B. eine Federbrücke aus einer alten Rasierklinge entworfen.
Bluefishes erstetzt die Federbrücke durch echte Schraubenfedern aus dem Slotcar-Bereich (Schleiferfedern).


_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:50, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 30.07.2004, 14:52    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

TUNING - GETRIEBE



Was ist ein Bit-Getriebe?
Ein Bit-Getriebe überträgt die Kraft und die Drehzahl des Motors auf die Hinterachse. Kraft und Drehzahl, die durch den Motor erzeugt werden, können mit dem Getriebe zusätzlich reguliert werden.
Ein Getriebe am Bit besteht in der Regel aus drei Zahnrädern:


1 - Ritzel (sitzt auf der Motorwelle)
2 - Zwischenrad
3 - Abtriebsrad (sitzt fest auf der Hinterachse)


Was hat das Standard-Getriebe für Eigenschaften?
Das bei den meisten Bits verbaute Getriebe ist das sogenannte Standard-Getriebe. Bei den Microsizers / Tomy ist es orange. Andere Hersteller können andere Farben verwenden.
Die Übersetzung des Standardgetriebes beträgt 9.86:1 .


Was bedeutet "Übersetzung"?
Die Übersetzung gibt an, wieviele Umdrehungen das Antriebsrad (also das Ritzel) macht, wenn das Abtriebsrad (also die Hinterachse) eine Umdrehung macht. Beim Standard-Getriebe muss das Ritzel 9,86 Umdrehungen machen, bis sich die Hinterachse einmal gedreht hat.
Daraus kann man folgendes Ableiten:
- Je kleiner die Übersetzung, desto größer ist die Endgeschwindigkeit und desto geringer ist die Beschleunigung
- Je größer die Übersetzung, desto geringer ist die Endgeschwindigkeit und desto größer ist die Beschleunigung
Außerdem kann man sagen, dass die Kraft, die die Hinterachse abgibt umso größer ist, je größer die Übersetzung wird. Statt Kraft spricht man auch vom Drehmoment.


Wie errechnet sich die Übersetzung?
Dazu muss man zuerst alle Zähne zählen. Dann setzt man die Anzahl der Zähne in folgende Formel ein:

Das Ergebnis ist die Übersetzung
Das ganze geht aber auch online. Bluefishes hat dazu eine schöne html-Seite (in englisch) erstellt:
http://bit.iwdb.net/Gear_Calc_093.html
Wer das ganze lieber offline haben möchten, für den gibt es auch ein deutsches Excel-Sheet.


Welche Tuning-Getriebe kann man kaufen?
Die Tuning-Getriebe, die am weitesten verbreitet sind, kommen von Microsizers bzw von Tomy.
Für die Bits ist folgendes Set gedacht:


Es enthält drei Getriebesätze mit drei unterschiedlichen Übersetzungen:
hellblau: Geländegetriebe für optimales Drehmoment / Übersetzung 12:1
orange: Standard-Getriebe für die meisten Anwendungen / Übersetzung 9.86:1
hellgrün: Speed-Getriebe für hohe Endgeschwindigkeiten / Übersetzung 8.25:1

Neben diesem Getriebeset gibt es noch ein weiteres Set. Es ist jedoch sehr selten und in der Regel nur in Japan und in HongKong zu bekommen, da es nicht direkt für die Bits gedacht ist. Gemeint ist das Bit-Racer Getriebeset:


Dieses Set enthält ausschließlich kleine Übersetzungen und ist somit nur für Dragster-Umbauten geeignet. Ursprünglich wird dieses Set bei den bahngeführten, nicht ferngesteuerten Bit-Racern verwendet. Mit ein paar Umbauten passt es auch auf die Microsizers und deren Clones.
blau: Übersetzung 4.57:1
rot: Übersetzung 3.95:1
grün: Übersetzung 3.43:1


Ich möchte ein eigenes Getrieb zusammenstellen. Kann ich einfach verschiedene Zahnräder kombinieren?
Bei dem Aufbau von eigenen Getrieben muss man darauf achten, dass bei den unterschiedlich großen Zahnräder auch die Zähne ineinandergreifen können und somit auch zueinander passen. Aus diesem Grund gibt es bei den Zahnrädern eine Kenngröße, den Modul. Zahnräder mit gleichem Modul passen auf alle Fälle zusammen.
Will man also ein eigenes Getriebe zusammenstellen, so darf man nur Zahnräder verwenden, die alle den gleichen Modul haben. Bit-Zahnräder haben normalerweise den Modul 0.4mm, wobei man die Angabe mm meistens wegläßt.


Was genau ist der Modul eines Zahnrads?
OK, du hast es so gewollt:
Wichtig: Wir schauen uns nur Bit-Zahnräder an. Das sind Geradstirnräder mit Evolventenverzahnung.

Definitionsgemäß ist der Modul das Verhältnis zwischen Teilkreisdurchmesser und Zähnezahl, bzw. der Teilung des Zahnrades und PI.

So kann man sich den Modul schnell überschlagsmäßig errechnen.
m : Modul
da : Kopfkreisdurchmesser (Außendurchmesser)
z : = Zähnezahl
da = m * (z+2)
und somit: m = da / (z+2)

Wichtig ist nur, dass die Formeln "nur" für Geradstirnräder mit Evolventenverzahnung gilt. Da eine Evolventenverzahnung in ihrer Geometrie mathematisch definiert ist, kann man den Modul über die genannten Formel errechnen.


Was für einen Modul haben die Bit-Zahnräder von Microsizer?
0.4


Sondergetriebe (Schnecke / Trail)
Vereinzelt findet man in diversen Micro-RCs auch besondere Getriebeformen. So sind in einigen Panzer z.B. Getriebe mit Schneckenrad verbaut:


Deweiteren findet man z.B. bei den Minispeedern ein 18:1 LKW-Getriebe, mit dem man sehr langsam fahren kann und gleichzeitig viel Kraft auf den Boden bringt.
So ein Trail-Getriebe kann man auch selber bauen, indem man ein zweites Zwischenzahnrad verbaut:

Spacewalker24 hat ein sehr schönes HowTo dazu geschrieben.

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 22.02.2009, 11:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 06.08.2004, 14:51    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

TUNING - AKKUS / LADESTATIONEN




Was für Akkus sind in den Bits?
Die allermeisten Bits haben in ihrem Inneren einen 1.2V Rundzellen-Akku in der Größe 1/3AAA. Manche Bits haben auch zwei davon in Reihe (= 2.4V) eingebaut.
Die Abmessungen einer 1/3AAA Zelle betragen in der Länge ca. 15mm, im Durchmesser ca 10mm.
Eine wichtige Kenngröße eines Akkus ist seine Kapazität, d.h. es ist angegeben, wie lange der Akku einen Verbraucher versorgen kann. Ein Standard-Bit Akku hat häufig eine Kapazität von 50mAh (Milli-Ampere-Stunden). Diese Angabe bedeutet, dass man diesem Akku eine Stunde lang einen Strom von 50mA entnehmen kann. Umgesetzt auf die Bit kann man sagen, dass man mit einem 50mAh Akku ca. 15-20 Minuten fahren kann, vorausgesetzt, der Akku wurde vernüftig geladen. Das geht aber nur mit einem richtigen Ladegerät nur nicht mit der den Bits beiliegenden Ladestation.


Was bedeutet "Kapazität"?
Eine wichtige Kenngröße eines Akkus ist seine Kapazität, d.h. es ist angegeben, wie lange der Akku einen Verbraucher versorgen kann. Ein Standard-Bit Akku hat häufig eine Kapazität von 50mAh (Milli-Ampere-Stunden). Diese Angabe bedeutet, dass man diesem Akku eine Stunde lang einen Strom von 50mA entnehmen kann. Umgesetzt auf die Bit kann man sagen, dass man mit einem 50mAh Akku ca. 15-20 Minuten fahren kann, vorausgesetzt, der Akku wurde vernüftig geladen.


Was bedeutet "NiCd" und "NIMH"?
Es gibt zwei Sorten von Rundzellen-Akkus: Akkus auf Nickel-Cadmium Basis und Akkus auf Nickel-Metallhydrid Basis.

Der NiCd-Akku ist ein robuster Akku, der für sehr hohe Ströme geeignet ist. Er arbeitet bei tiefen Temperaturen, ist schnelladefähig und kann auch ein Überladen vertragen. Allerdings ist seine Kapazität nicht die größte und Cadmium ist alles andere als umwelfreundlich (nicht einfach wegwerfen - entsorgen!). Der größte Nachteil ist sein "Memory Effekt". Als Memory-Effekt wird die kristalline Veränderung der negativen Elektrode bezeichnet. Das schränkt die Kapazität erheblich ein. Der Memory-Effekt tritt besonders dann auch, wenn der NiCd-Akku vor dem Laden nicht vollständig entladen wurde.
Auf http://www.rconline.net gibt es dazu ein lesenswertes NiCd-FAQ.

Ein NiMH-Akku hat eine deutlich höhere Kapazität als ein NiCd-Akku, d.h. die Fahrzeit ist mit einem NiMH-Akku meistens höher, sofern er richtig geladen wurde. Außerdem sind NiMHs umweltverträglicher (trotzdem: Akkus müssen entsorgt werden). Der wichtigste Punkt ist aber, dass sie keinen Memory-Effekt besitzen. Sie können jederzeit und unabhängig vom Ladezustand wieder aufgeladen werden, ohne dass ihre Kapazität sinkt.
Nachteilig ist, dass sie nicht ganz so robust wie die NiCds sind; ein Überladen mögen sie gar nicht. Deshalb ist die Verwendung eines geeigneten, intelligenten Ladegeräts umso wichtiger, denn nur damit können sie nicht nur schonend, sondern auch schnell geladen werden.
Hinzu kommt noch, dass sie nicht so hohe Ströme abgeben können, wie die NiCds, was aber in den Bits nicht so sehr zum Tragen kommt.
Auch hierzu gibt es bei http://www.rconline.net ein informatives NiMH-FAQ.


Was ist ein "Memory-Effekt"?
Als Memory-Effekt wird die kirstalline Veränderung der negativen Elektrode bei NiCd-Akkus bezeichnet. Das schränkt die Kapazität erheblich ein. Der Memory-Effekt tritt besonders dann auch, wenn der NiCd-Akku vor dem Laden nicht vollständig entladen wurde.


Wie lade ich mein Bit?
Für den Anfang und für Zwischendurch reicht die mitgelieferte Ladestation. Man setzt das Bit laut Anleitung auf die Ladestation und nachdem die Ladekontrolleuchte erloschen ist, ist das Bit fahrbereit. Am besten lädt man das Bit direkt zweimal hintereinander, dann steigt die Fahrzeit.
Allerdings wird bei dieser Art der Ladung nur stumpf Strom aus den Batterien in den Akku gepresst. Es liegt keinerlei Regelung vor, die Ladestation schaltet einfach nach einer vorgegebenen Zeit ab. Das schadet dem Akku nicht nur, sondern der Akku wird niemals vollständig geladen. Die mitgelieferten Ladestationen fördern also den Memory-Effekt und zerstören auf Dauer den Akku. Außerdem wird der Akku mit der mitgelieferten Laestation nie voll geladen. Auch das Laden an einem Netzteil ist keine wirkliche Alternative, da der Akku auf Dauer beschädigt wird.
Eine sinnvolle Alternative zu den mitgelieferten Ladestationen ist der Einsatz eines intelligenten Ladegeräts, dass den Ladezustand des Akkus überwacht und ihn vollständig auflädt. Damit sind dann Fahrzeiten von 20 Minuten und mehr möglich.

Wenn man wissen will, wie lange ein Akku geladen werden muss, damit er richtig voll ist, kann man diese Formel verwenden:
Ladezeit in Minuten= Kapazität des Akkus / Ladestrom x 1.4 x 60


Wie verlängere ich die Fahrzeit?
Die Fahrzeit der Bits wird durch zwei Faktoren bestimmt: Kapazität und Ladezustand der Akkus
Man kann den im Bit vorhandenen Standard-Akku durch einen Akku mit höherer Kapazität ersetzen. Wechselt man z.B. von einem 50mAh Akku auf einen 200mAh Akku, so hat man annähernd die vierfache Fahrzeit.
ABER nur dann, wenn der Akku richtig und vollständig geladen wird. Das geht allerdings nicht mit den Ladestationen, die den Bits beiliegt. Dazu braucht man ein intelligentes Ladegerät, wie z.B. den b-charger oder den Mikro-TX Lader (siehe unten).
Mit einem richtig geladenen Standard-Akku fährt man locker 20 Minuten am Stück.


Kann ich durch den Austausch des Akkus mein Bit schneller machen?
Kurze Antwort: Nein
Alle Rundzellen-Akkus haben eine Nennspannung von 1.2V. Um die Geschwindigkeit zu steigern, muss man die Nennspannung erhöhen. Das geht aber nur durch den Einsatz von zwei Akkus, die in Reihe geschaltet werden.
Der Austausch eines Akkus bringt also keine zusätzliche Geschwindigekeit. Allerdings kann man durch einen Akku mit einer höheren Kapazität die Fahrzeit steigern, wenn man gleichzeitig ein intelligentes Ladegerät einsetzt.


Wie lade ich die Akkus am besten?
Wenn man nur die mitgelieferte Ladestation hat, sollte man sein Bit 2x hintereinander aufladen. Das halten die Akkus aus und die Fahrzeit steigt etwas an. Allerdings sind die Ladestationen "dumme" Zeitlader, die einfach über eine bestimmte Zeit Strom aus den Batterien in den Akku drücken. So wird der Akku nicht nur nicht richtig geladen, sondern auch beschädigt.
Idealerweise verwendet man ein separat erhältliches, intelligentes Ladegerät.


Was ist Single-Cell / Dual-Cell?
Als Single-Celler werden Bits mit einer Nennspannung von 1.2V bezeichnet (also nur ein Akku an Bord). Dual-Celler sind Bits mit 2.4V bzw zwei Akkus an Bord.


Wie lade ich einen Dual-Celler?
Das geht nur mit einem intelligentem Ladegerät, das mehr als nur eine Zelle laden kann.


Was ist ein intelligentes Ladegerät?
Ein intelligentes Ladegerät erkennt den Ladungszustand des Akkus und schaltet ab, wenn der Akku voll ist. In der Regel arbeiten solche Lader nach dem - Delta-U Verfahren; wird auch als Delta-V Verfahren bezeichnet. Gute Ladegeräte können mehr als nur eine Zelle laden.
Der Ladestrom eines solchen Ladegeräts sollte 500 mA nicht überschreiten. 300 mA wären ideal.
Spezielle Ladegeräte für Bits findet man bei diversen Händlern (siehe "Links", oben rechts). Die bekanntesten Bit-Lader sind der b-charger und der Mikro-TX Lader.


Gibt es Alternativen zur Anschaffung eines intelligenten Ladegeräts?
Es besteht die Möglichkeit, vorhandene Ladegeräte für Rundezllen für die Bit-Akkus zu verwenden. Dazu muss man sich einen Adapter bauen, der in die Ladeschächte des Rundzellen-Laders passt. Ein solcher Adapter kann so aussehen:


An die beiden Kabel kommt dann eine Ladestation für Bits.
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=7777
Der Rundzellen-Lader hat idealerweise einen Ladestrom von 300-500 mA und besitzt eine - Delta-U oder eine Delta-Peak Abschaltung.
Noch ein wichtiger Hinweis für alle, die an einem Ladegerät rumbasteln:
VORSICHT! Werden Akkus falsch geladen, können sie explodieren! Jeder bastelt also auf eigene Gefahr.


Mein Akku hat beim Laden gezischt und es ist eine Flüssigkeit ausgetreten
Dann ist dieser Akku jetzt hinüber. Friede seiner Asche.
Sowas kann passieren, wenn ein Akku mit zu hohem Strom geladen wird. Es tritt vor allem bei Billig-Akkus auf, die man meistens in den billigen Microsizer-Clones findet.
Der Akku ist beim Laden zu heiss geworden und hat durch das Sicherheitsventil Elektrolyt rausgedrückt. Damit ist der Akku defekt und muss entsorgt werden (aber nicht in den Hausmüll werfen!).


Ich brauche mehr Infos
Sollst du haben.
Garincha1 hat einen Link mit vielen nützlichen Informationen rund um die Akkus parat:
http://www.computer-richter.de/forum/akkupflege.htm


Was ist ein LiPo?
Ein Lipo ist ein Lithium-Polymer Akku. Er hat eine Nennspannung von 3.6V (frisch geladen soagr 4.2V) und wiegt deutlich weniger als vergleichbare NiCd oder NiMH Akkus. Allerdings passt er nicht ohne deutliche Umbauten in ein Bit. Außerdem kann man LiPos nur mit einem speziellen Ladegerät laden.
Noch mehr Infos gibt es in der Lipo-FAQ von Grasziege.

_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:49, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
cartman
Admin
Admin


Anmeldedatum: 19.04.2003
Beiträge: 8443

BeitragVerfasst am: 22.01.2005, 21:59    Titel: Re: Die große Bit-FAQ für Einsteiger (St Antworten mit Zitat

TUNING - ELEKTRIK



Wie baue ich Licht ein?
Die einfachste Methode ist, ein Lichtset zu kaufen. Das ist komplett verkabelt und braucht nur noch eingesetzt zu werden.
Alternativ kann man sich auch passende LEDs, einen kleinen Schalter und eine 3V Knopfzelle holen und sich daraus selber ein Lichtset bauen. Man braucht unbedingt eine 3V Spannungsquelle, weil normale LEDs erst ab ca. 2.2V leuchten. Weisse LEDs brauchen sogar 3V und mehr. Diese Lösung setzt voraus, dass man ein klein wenig mit einem Lötkolben umgehen kann.
Die dritte Möglichkeit ist, die Knopfzelle wegzulassen und einen LED-Booster selber zu bauen. Der macht aus den 1.2V des Bord-Akkus 3V.
Und zu guter Letzt kann man auch auf der Platine der meisten Bits 3V finden. Bis auf die 6TEC-Modelle haben alle Bits einen 3V Spannungswandler an Bord.
Bei den Bits von Tomy (wie gesagt, nicht bei den 6TEC-Modellen), kann man 3V hier abgreifen:


Ein Lichtmod ist mir noch eingefallen, und zwar der von DOC aus dem BRW-Forum. DOC verwendet einen eigenen Spannungswandler für die LEDs, ähnlich wie oben beschrieben. Allerding ist DOCs Spannungswandler besonders klein. Ein eigener Spannungswandler für LEDs ist von Vorteil, weil der Spannungswandler auf der Platine so nur den Motor und nicht auch noch das Licht versorgen muss.
http://www.bit-racing-world.de/showthread.php?t=971

Beachtet aber bitte DOCs Hinweis auf Seite 4:
Habe festgestellt, das unterschiedliche DC-Converter auf den BIT-Platinen verbaut orden sind....
Das daraus resultierende Problem ist, dass nachdem das Schwingungsende des Converters erreicht worden ist, bei manchen der "P" - Anschluß noch auf "High" stehenbleibt. Das bedeutet, der im Lichtmod benutzte FET bleibt durchgeschaltet (auch unter 0.8V!!).
Resultat ist ein Kurzschluß des Akkus!!

Abhilfe: Zusätzliches Einfügen eines Widerstandes zwischen dem Gate-Anschluß (P) und Masse.
Der Wert kann zwischen 100K Ohm und größer sein.
Dieser zwingt den Gate dann bei dieser Situation, wie oben beschrieben, wieder auf LOW und damit sperrt der HEXFET wieder.


Leaner hat ihn mal nachgebaut und ein Tutorial dazu gemacht:
http://www.bit-racing-world.de/showthread.php?t=2456


Was ist eine LED?
LED steht für Light Emitting Diode. Es ist ist eine Halbleiterdiode, die Licht erzeugt. Allerdings kann man sie nicht verpolt einsetzen, denn sie funktioniert nur in Durchlassrichtung. LEDs gibt es in verschiedenen Farben und Größen. Die bekanntesten LEDs sind runde LEDs mit 5mm und 3mm Durchmesser. 3mm LEDs passen so gerade eben in die Bits.
Noch kleiner sind LEDs in SMD-Bauform. Sie sind für gewöhnlich flach und können bis zu 1x2mm klein sein. Damit kann man sie perfekt in die Bits kleben, wenn man eine ruhige Hand hat.
Damit eine LED leuchtet, muss eine ausreichende Spannung anliegen. Ist sie zu niedrig, emittiert die LED kein Licht. Ist sie zu hoch, kann die LED zerstört werden. Ist die Spannung zu hoch für eine LED, kann man die Spannung durch einen Vorwiderstand reduzieren. Die korrekten Spannungen sind:

rot: mindestens 1,8V / maximal 2,4 V
orange: mindestens 2,2V / maximal 3V
grün: mindestens 2,7 V / maximal 3,2 V
gelb: mindestens 2,4V / maximal 3,2V
weiß: mindestens 3,0V / maximal |6V
blau: mindestens 3,4V / maximal 6V
Der Strom, der von LEDs verbraucht wird, liegt in der Regel bei ca. 0,02A.


Wie berechne ich den Vorwiderstand für eine LED?
Ganz simpel. Grundsätzlich gilt:

U: Spannung in V
I: Strom in A
R: Widerstand in Ohm

U = R * I und somit R = U / I

Will man bei einer Spannung von 3V eine rote LED betreiben, so muss man 1,2V vernichten, damit durch die LED nur noch 1,8V fließen. Wie groß muss also ein Widerstand sein, der bei einem Strom von 0,02A 1,2V verbraucht?
R = 1,2V / 0,02A = 60 Ohm


Was ist ein LED-Booster?
Das ist ein Spannungswandler, der aus 1.2V 3V macht. Fast alle Bits (außer den 6TEC-Modellen) haben einen solchen Spannungswandler auf der Platine.
Wer so etwas selber bauen möchte, der findet hier eine Anleitung.
Die Übersetzung in Kurzform:
Man braucht
1x Ferritkern (mit Loch)
1x Transistor BC549
1x Widerstand 1K
1x LED
1m Kupferlackdraht 0,15mm

Den Draht faltet man in der Mitte und fädelt ihn durch das Loch im Ferritkern. Das macht man 20 mal. Darauf achten, dass der Draht schön eng am Kern anliegt.
Ist man fertig, schneidet man den gefalteten Draht durch, so dass man 4 Enden hat.
Mit einem Multimeter muss man jetzt herausfinden, welche Enden zusammen gehören. Ein Endenpaar bezeichnet man als A, das andere als B.
Jetzt wird alles nach Plan verlötet.
http://www.emanator.demon.co.uk/bigclive/joule7.jpg

tomschrott hat so etwas mal realisiert.
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=3233


Mehr Power 1: Wie baue ich einen Dual-Celler?
Die Antwort gibt es in unseren HowTos:
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=5304


Mehr Power 2: Was sind MOSFETS?
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=4403
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=4404
http://549.rapidforum.com/viewtopic.php?t=9539


Woher bekomme ich Mosfets?
Wie baue ich Mosfets ein?
Mehr Power 3: Wie baue ich einen Lipo-Dragster?
Wie verhindere ich das Motorstottern?
Wie erhöhe ich die Reichweite?
Von DOC aus bit-racing-world.de
http://www.bit-racing-world.de/showthread.php?t=1306



_________________

Another visitor - Stay a while ... stay forever!"


Zuletzt bearbeitet von cartman am 02.02.2007, 19:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.rc-micro.de Foren-Übersicht -> FAQ Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de